Donnerstag, 11. September 2014, 21:00 Uhr

Birth of Joy (NL)

Velvet Two Stripes (CH)

Vorverkauf Starticket

Wer mit Birth of Joy an der „Kilbi“ das Vergnügen hatte, wird sich ein erneutes Rendez-vous mit dem Trio kaum entgehen lassen. Die Holländer, die sich live bis in die Zehenspitzen in Hochform gespielt haben, nehmen es mit den ganz Grossen der Vergangenheit auf – MC5, The Doors, Pink Floyd – ohne in der Anbiederungsfalle zu landen. Besonders imponierend: die Spannbreite ihres Psychedelic-Space-Rocks. Legen wir unser Ohr also auf diese glühende Schiene der Geschichte. Geniessen wir die Höllenfahrt mit Gitarren-Solis à gogo, coolem Gesang, brachialem Rhythmus und einer ekstatischen Hammond-Orgel. Das Resultat: eine einzige, mitreissende Versuchung, grosses ausgefuchstes Rockgetöse!

„Lieber keine Band, als eine Pop-Band“, lautet die Devise von Velvet Two Stripes aus St. Gallen und in der Tat klingt ihr erdiger Blues-Rock auch mehr nach White Stripes ohne Jack, sprich: Rock mit Eiern, aber von Mädels gespielt. Dass sie als „coolste Band der Schweiz“ gehandelt werden, hat den jungen Musikerinnen nicht den Kopf verdreht, vielmehr haben sie am Reeperbahnfestival Hamburg, bei BBC-Radio 6 oder im Berliner Ur-Klub SO-36 musikalische Schlagfertigkeit und Spirit unter Beweis gestellt. Ihr Debüt „VTS“ – Release Ende August – steht ganz im Zeichen des durch den Fleischwolf gedrehten 70ies-Gitarrenriffs. „Bitter, black and blue: Wetten, dass auch Birth of Joy die Kinnlade runterfällt?

www.birthofjoy.com
www.velvettwostripes.com

Birth of Joy



Velvet Two Stripes