Donnerstag, 31. Mai 2018, 21:00 Uhr

Wolf Parade (CAN)

Harvey Rushmore & The Octopus (CH)

Ticket: CHF 30

Vorverkauf Starticket

Sieben Jahre Funkpause und dann wieder in alter Frische mit neuem ausdrucksstarkem Album zurückkommen, das kann nicht jede Band. Ausser sie heisst Wolf Parade. „Alle unsere Alben sind immer eine Reaktion auf unser letztes Album", sagt Arlen Thompson. „Cry Cry Cry“, das im Oktober 2017 erschien, sei bewusster in seinen Arrangements und in der Umarmung des Studioprozesses, meint Dante DeCaro. Die Kanadier zünden darauf ein Feuerwerk aus Glam-Rock, Breitleinwand-Pop, Postpunk sowie psychedelischem und Synthesizer gesteuertem Elektro-Kraut. Protest jetzt! Statement zur US-Präsidentschaftswahl jetzt! Dank an Leonard Cohen, der einen Tag vor dieser unsäglichen Wahl starb, jetzt! David Bowie, Interpol und Talking Heads tanzen mit. Wir tanzen mit. Und Spencer Krug und Dan Boeckner brillieren hinter dem Mikrofon wie gewohnt als sonores Dreamteam. «We missed you», rief das Konzertpublikum der SubPop-Band in München zu. Die sieben Jahre? Einfach weggefegt! Oder wie Spencer Krug im Song „Lazarus Online“ singt: „Alright, let’s fight. Let’s rage against the night.“

Los gehts in dieser Nacht mit Harvey Rushmore and The Octopus aus Basel, die sich heuer bei uns quasi für ihre Show an der Bad Bonn Kilbi in Düdingen aufwärmen. Sie sind 2015 der legendären Basler Psych-Grunge-Band Navel entstiegen und berauschen uns nun zum ersten Mal mit ihrem hypnotisierenden Westcoast-Roadmovie aus Garage, Psychedelic-Rock und Twang-Gitarren.

WOLFPARADE.COM
HARVEY RUSHMOREANDTHEOCTOPUS.COM

SOCIAL MEDIA

WOLF PARADE FACEBOOK
HARVEY RUSHMORE & THE OCTOPUS FACEBOOK

Wolf Parade




Harvey Rushmore & The Octopus