Abgesagt

Sonntag, 05. November 2017, 21:00 Uhr

Aldous Harding (NZL)

Rückerstattung Tickets hier.


Mit dem selbstbetitelten Debüt von 2014 wirbelte die Neuseeländerin Aldous Harding, die 1990 als Hannah geboren wurde, bereits mächtig Staub auf. Auf dem Zweitling „Party“, dessen Titel nicht wörtlich genommen werden darf, staffierte sie die Songs mit ihrer unzähmbar sanften Stimme noch konsequenter mit multiplen Charakteren aus. Das richtige Gespür dafür, Aldous Harding in einer intimen Klangkulisse aus Piano, Akustik-Gitarre und melancholischen Bläsern übergross in Erscheinung treten zu lassen, hatte Produzent John Parish, den wir als PJ Harveys musikalischen Dauerbegleiter kennen. Mit dem Effekt, dass nicht nur Hardings atemberaubende Vokalakrobatik, sondern auch ihre selbstreflexiven Texte unter die Haut gehen: „All my life (laut: hey!) I‘ve had to fight to stay. You were right, love takes time, hey, hey.“ Oder: „I broke my neck. Dancing to the edge of the world, babe. My mouth is wet, don’t you forget it. Don’t you lose me. Here is your princess. And here is the horizon.“ „Zum Schreien (gut)“ sei diese Ausnahme-Chanteuse, schrieb der deutsche „Rolling Stone“. Oder anders gesagt: Im Meer der Stimmen ist sie eine wie keine, weird, aber wahrhaftig.

aldousharding.com

Aldous Harding