Dienstag, 05. Mai 2020, 21:00 Uhr

Niels Frevert (D)

Johanna Amelie (D)

Ticket: CHF 25

Presale Starticket

Niels Frevert spielte in den Neunzigerjahren in der Hamburger Band Nationalgalerie. Später startete er eine Solokarriere und entwickelte schnell ein Gespür für sperrige Song- und auch Albumtitel, die mit Sprachwitz punkteten: „Seltsam öffne mich“ (2003), „Du kannst mich an der Ecke rauslassen“ (2008), „Paradies der gefälschten Dinge“ (2014). Sein sechstes Album „Putzlicht“ (2019) liess dann fünf Jahre auf sich warten. „Ich suchte nach Worten, die es nicht gab, ich suchte nach Worten für etwas, das nicht an der Strasse der Worte lag“, begründet Frevert im gleichnamigen Song gleich selber die Verzögerung. Musikalisch pendelt der Hamburger zwischen melancholischem Rock- und prachtvollem Popsongs, denn etwas wollte er definitiv nicht: bei Jammerliedern voller Selbstmitleid landen. So öffnet er uns zuweilen auch die Augen: „Wenn es doch was gibt, das dich unterkriegt. Und der Regen kalt im Bogen biegt. Ist da immer noch, immer noch die Musik“. Da gibts von unserer Seite nichts hinzuzufügen. Ausser vielleicht: Es werde Putzlicht!
Wobei – vorher geniessen wir noch das Vorprogramm, genauer die Berliner Singer-Songwriterin Johanna Amelie. Inspiriert von starken Frauen wie Regina Spektor, Joni Mitchell und PJ Harvey brachte sie 2014 ihr Debüt „Cloud In A Room“ heraus und schaut nun nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums mit der neuen EP „One Moon“ vorbei. In ihren verträumten und weitgereiste


NIELSFREVERT.NET
JOHANNAAMELIE.COM

SOCIAL MEDIA
NIELS FREVERT FACEBOOK
JOHANNA AMELIE FACEBOOK

Niels Frevert




Johanna Amelie