Donnerstag, 16. Oktober 2014, 21:00 Uhr

Luka Bloom (IRL)

Stella Cruz (CH)

Presale Starticket

Würde der irische Songwriter Luka Bloom in Westafrika leben, wäre er ein Griot: ein traditioneller Geschichtenerzähler, eine Mischung aus Sänger und Prediger. Seit mehr als dreissig Jahren zieht Storyteller Bloom mit seiner Wandergitarre von der grünen Insel hinaus in die Welt, um über die Dinge zu singen, die in seinem Leben Spuren hinterlassen: der frühe Tod von Freunden, das Schicksal heutiger und früherer Wirtschaftsflüchtlinge, der neue Nationalismus, auch in Irland. Auf dem Land in Kildare, dort, wo er geboren wurde, werde sein Verstand zu einer «leeren Leinwand», erklärte der heute 59-jährige Folkkünstler in einem Interview einmal, und nur so könne er Lieder schreiben, die etwas bedeuteten. Sein neues Album «Head & Hard», das er zum Teil alleine zu Hause und zum Teil mit Trio im Studio aufgenommen hat, zeugt erneut von diesem ungebrochenen Drang und der Leidenschaft, dem Leben einen Spiegel vorzuhalten und die dabei gewonnen Ansichten und Einsichten in seelenvolle Songs zu packen, zeitlos, poetisch und tiefblickend. Im Oktober 2012 spielte Bloom schon einmal bei uns: Nun folgt Kapitel zwei. In einem seiner letzten Twitter-Einträge (ja, Bloom twittert) schreibt er: «And still I rise.» So ist es.

Im Vorprogramm treffen wir uns zum Rendezvous mit der Zürcherin Stella Cruz, die gegenwärtig mit der Coverversion eines Nits-Songs («Sketches of Spain») auf dem Tribute-Sampler «Isnt Nits» brilliert. Mit ihrem zweiten Album «Phoenix» im Gepäck wird sie uns mit so einigen Folksongperlen mehr beglücken.

www.lukabloom.com

www.stellacruz.com

Luka Bloom



Stella Cruz